Стихи Михаэля Крюгера в переводах Ала Пантелята


Michael Krüger
Nachsommer

Bevor wir das Haus abschlie?en,
mu? der Wein in den Ausgu?
und das Licht die Zimmer verlassen.
Jedes Wort, das jetzt noch fallt,
ist zustimmungspflichtig.
Und vergi? die Mulltute nicht.
Die freundlichen Spiegel
im Eingang verbeugen sich
mit einem traurigen Gesicht.
Und la? den Schlussel stecken.

Am Ufer wartet die Arche,
im Bug schnappt der Hund
mit hechelnder Zunge nach Fliegen.
Von jetzt an mahen die Schwalben
das Gras. Vergi? auch die Liebe
nicht.

Schon auf dem Wasser,
sehn wir die Hugel brennen.